Wichtige Begriffe zum Thema Zahnzusatzversicherung

Begriffe Zahnzusatzversicherung

Altersrückstellungen:

Eine Versicherungsgesellschaft legt von Ihrem monatlichen Beitrag einen bestimmten Anteil auf die Seite und spart diesen für Ihre Behandlungen im Alter. Die monatlichen Beiträge sind bei Tarifen mit Altersrückstellungen dadurch also etwas höher, sie bleiben jedoch gleich, steigen also NICHT mit dem Alter an. Der Grund ist, dass man im Alter meist mehr gesundheitliche Probleme hat, also öfter zum Arzt muss und dort behandelt wird.

Angeratene Behandlung:

Sobald Sie beim Zahnarzt sind und dieser einen Schaden feststellt bzw. in Ihre Patientenakte notiert und auch eine Behandlung dazu vorschlägt und notiert, gilt dies als „angeratene Behandlung“. Wurde die Behandlung VOR dem Abschluss der Zahnzusatzversicherung angeraten, so übernimmt die Zahnzusatzversicherung die Kosten für diese Behandlung nicht.

Fehlende Zähne:

Fehlen Ihnen Zähne, ist dies kein Grund auf eine Zahnzusatzversicherung zu verzichten. Es gibt einige Tarife, die bereits vor dem Abschluss der Zahnzusatzversicherung fehlende Zähne mit versichert und diese gegebenenfalls sogar ersetzt.

Gesundheitsfragen:

Beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung muss man immer Gesundheitsfragen beantworten. Die Versicherung will wissen, wie Ihre Zähne zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses aussehen – also, ob Ihnen bereits Zähne fehlen, Kronen etc. vorhanden sind, Sie Karies haben/hatten etc. Es wird also der momentane gesundheitliche Status Ihres Gebisses abgefragt. Unter anderem gehört zu diesen Fragen, ob Sie schon einmal einen Antrag auf eine Zahnzusatzversicherung gestellt haben, welcher abgelehnt worden ist.

Laufende Behandlung:

Unter laufender Behandlung versteht man eine Behandlung, die bereits begonnen wurde. Schließt man eine Zahnzusatzversicherung ab, übernimmt diese KEINE Kosten für schon laufende Behandlungen.

Leistungsstaffel:

Zahnzusatzversicherungen haben immer eine Leistungsstaffel bzw. Leistungsstaffelung. Dies beschreibt den jährlichen Höchstsatz den die Versicherung für Behandlungen übernimmt. Pro Jahr wird also nur eine bestimmte Summe zu den Behandlungen des Patienten zugezahlt. Bei manchen Versicherern verfällt dieser Betrag, wenn man Ihn nicht gebraucht hat, und man hat im neuen Jahr wieder einen neuen Höchstbetrag. Bei anderen Versicherern wird der Betrag mitgenommen und zum Betrag des nächsten Jahres addiert.

Summenbegrenzung:

Die Summenbegrenzung beschreibt den Betrag den eine Zahnzusatzversicherung einem Versicherten über einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung stellt, um damit Behandlungen zu bezahlen. Es gibt also einen Höchstsatz der zugezahlt wird.

Versicherungsbedingungen:

Alle Bedingungen die eine Zahnzusatzversicherung mit sich bringt, also wann geleistet wird, in welcher Höhe geleistet wird etc.

Wartezeit:

Beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung muss immer eine gewisse Wartezeit eingehalten werden. Erst wenn diese verstrichen ist (z.B. 3-6 Monate nach dem Abschluss der Versicherung; in den Versicherungsbedingungen vermerkt!) werden von der Zahnzusatzversicherung Kosten übernommen. Finden in dieser Wartezeit Behandlungen statt oder werden Behandlungen vom Zahnarzt angeraten, so übernimmt die Versicherung keine Kosten für diese.

Zahnbehandlung:

Behandlungen die vom/beim Zahnarzt durchgeführt werden, aber nicht Zahnersatz darstellen. Professionelle Zahnreinigung, Füllungen, Wurzelbehandlung, Parodontosebehandlung. Viele Zahnzusatzversicherungen zählen kieferorthopädische Maßnahmen auch zu Zahnbehandlungen.

Zahnersatz:

Alle Behandlungen bei denen fehlende oder zum Teil fehlende Zähne ersetzt werden. Implantate, Kronen, Brücken, Inlays, Veneers, Prothesen.

089 40287295
Gebührenfreie Beratung
Mo- bis Fr. 9:00 - 17:00 Uhr
Angebot per Post
Kostenfrei und unverbindlich
Direktpreise vom Versicherer
Keine Aufschläge von Gebühren.