Mund spülen nach dem Zähne putzen – sind Mundwasser sinnvoll?

Immer wieder kommt die Frage nach zusätzlichen Mitteln zur Mundhygiene auf, um Karies und Parodontitis besser vorzubeugen und die man selbst zu Hause durchführen kann. Ein großer Punkt hierbei sind Mundspülungen mit Mundwasser.

Mittlerweile gibt es einige Studien die die Wirksamkeit von Mundspülungen belegen. Allerdings muss man zwischen verschiedenen Arten von Mundspülungen unterscheiden und somit auch von deren Wirkung bzw. Nutzen.

Atemerfrischende Mundwässer

…erhalten meist einen Zusatz aus Menthol, Pfefferminze oder Ähnlichem. Die Wirkung ist, wie der Titel schon besagt, ein frischer Atem. Aus medizinischer Sicht ist diesen Mundwässern jedoch keine Wirkung zugeschrieben; sie helfen weder bei der Vorbeugung von Karies noch von Parodontitis. Dessen sollte man sich bei der Verwendung solcher Mundwässer bewusst sein. Der gute Geruch verleitet einen schnell, zu denken man hätte gesunde Zähne. Allerdings übertüncht man dadurch zwar Mundgeruch, jedoch nicht dessen Ursache. So laufen quasi im Hintergrund weiterhin bakterielle Prozesse ab. Sie sollten also auf jeden Fall Zähne und Zunge anderweitig pflegen, um die Zähne und das Zahnfleisches gesund zu halten.

Kariesvorbeugende Mundwässer

…enthalten Stoffe um kariesfördernde Bakterien aus dem Mundraum zu entfernen. Meistens handelt es sich hierbei um Fluoride. Zusätzliche Wirkung dieser ist die Lockerung des Zahnbelags – um diesen leichter entfernen zu können – und die Verminderung der Neubildung. Es sollten mindestens 0,025% Fluorid enthalten sein um eine kariesvorbeugende Wirkung zu erhalten.

Sie sollten verwendet werden bei freiliegenden Zahnhälsen, nach einer Parodontitis-Behandlung und bei Personen mit Brackets.

Zahnfleischpflegende Mundwässer

…enthalten die unterschiedlichsten Wirkstoffe, welche die Symptome bei Zahnfleischentzündungen lindern. Mögliche Wirkungen:

Sollten Sie blutendes Zahnfleisch haben und auch immer wieder kehrende Zahnfleischprobleme, so sollten Sie jedoch dringend zum Zahnarzt gehen. Zahnfleischpflegende Mundwässer sind hier keine Therapie; eine Entzündung lässt sich durch Sie nicht bekämpfen oder heilen.

Medizinische Mundwässer

…enthalten meist den Wirkstoff Chlorhexidin, welcher zur Abtötung von Bakterien dient. Diese Mundwässer sind apothekenpflichtig und sollten nur verwendet werden, wenn dies vom Arzt empfohlen wird. Sie kommen zum Beispiel zum Einsatz nach Parodontitis-Behandlungen oder Operationen um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Bei Gebrauch von medizinischen Mundwässer ist zu beachten, dass der Wirkstoff Chlorhexidin die Zähne braun verfärbt und das Geschmacksempfinden stark beeinträchtigt. Nach Absetzen dieses Arzneimittels können Sie die Verfärbungen beim Zahnarzt entfernen lassen; das Geschmacksempfinden kommt von alleine wieder zurück.