Zahnzusatzversicherung Familie – Familientarife

Eine Zahnzusatzversicherung Familie gibt es nicht. Die Versicherer bieten keine Familienrabatte. Es muss für jedes Familienmitglied ein einzelner Tarif abgeschlossen werden. Dies kann bei unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften geschehen. Warum das auch Vorteile hat, erfahren Sie hier.

Beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Ihre Familie soll für jedes einzelne Familienmitglied gesorgt sein. Doch die Ansprüche sind verschieden. Für Jüngere ist eine Zahnspange oder professionelle Zahnreinigung wichtig, für Ältere Zahnersatz wie Brücken, Implantate oder Prothesen.

Verlassen Sie sich nicht alleine auf die GKV (gesetzliche Krankenkasse). Nur für die einfachste Behandlung werden die Kosten erstattet – zum Beispiel eine Amalgamfüllung. Diese ist jedoch nach aktuellem Stand der Zahnmedizin nicht unbedingt gut für die Gesundheit. Wenn Sie stattdessen eine Kunststofffüllung wählen, beträgt der Festzuschuss beispielsweise nur 45 Euro. Die Kosten liegen jedoch bei bis zu 200 Euro. Mit einer Zahnzusatz-Versicherung erhalten Sie bis zu 100 % des Eigenanteils nach dem Festzuschuss der GKV erstattet. Wieviel Sie für die Zahnzusatzversicherung bezahlen, hängt maßgeblich vom Prozentsatz der Erstattung ab. Nutzen Sie unseren Online-Rechner, um die für Sie günstigsten Tarife zu finden.

Wir beraten Sie zu diesem komplizierten Thema auch gerne am Telefon. Rufen Sie uns einfach an!


Zahnzusatzversicherung Familie – Welche Leistungen sind wichtig?

Bitte beachten Sie: Es gibt keine Zahnzusatzversicherungen, die mehrere Personen einer Familie auf einmal versichert. Sie müssen für die beiden Eltern und alle Ihre Kinder eigene Zahnzusatzversicherungen abschließen. Das ist auch gut so, denn so können Sie auf den Bedarf jedes einzelnen optimal eingehen und den jeweils besten Tarif aussuchen. Die von uns angebotenen Versicherungen bieten keinen Rabatt (z.B. auf die monatlichen Kosten) für den Abschluss mehrerer Versicherungen für Zahnersatz oder Zahnbehandlung in einer Familie.

Eltern und Kinder sind verschieden – jedes Mitglied der Familie braucht eine eigene Zahnzusatzversicherung

Für die Eltern sind Leistungen, die Zahnbehandlung, Prophylaxe und mit steigendem Alter vor allem auch Zahnersatz betreffen, am wichtigsten. Für Kinder und Jugendliche hingegen fallen die größten Kosten meist im Bereich Kieferorthopädie an, wobei Sie auch die Vorsorge (z.B. professionelle Zahnreinigung) nicht außer Acht lassen sollten. So hat jedes Familienmitglied seine ganz eigenen Ansprüche an eine private Versicherung für die Zähne. Je nach Tarif deckt der Versicherungsschutz ganz andere Leistungen beim Zahnarzt ab.

Profi-TIPP: Prüfen Sie jährlich für Eltern und Kinder, ob sich der Bedarf in Sachen Zahnersatz oder Zahnbehandlung verändert hat. Im Zweifelsfall: Versicherung kündigen und wechseln. Schließen Sie deshalb für Kinder keine Versicherung mit Altersrückstellungen ab. Beim Wechsel der Versicherung verfallen diese angesparten Beiträge.

Hohe Kosten ohne private Versicherung: Die Krankenkasse zahlt oft nur einen Bruchteil

Klar ist jedoch: die Regelversorgung bei Kindern und Erwachsenen von Seiten der gesetzlichen Versicherungen ist meist vollkommen ungenügend. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse für Implantate, teure Rechnungen vom Zahnarzt, Brücken & Co. decken meist nur einen Bruchteil der Zahnarzt-Kosten. Auf dem Rest der Kosten bleiben Sie ohne einen Versicherungschutz einer privaten Krankenversicherung sitzen. Mit einer Zahnersatzversicherung können Sie erhebliche Summen sparen. Sie erhalten zum Beispiel eine Erstattung für teuren Zahnersatz oder auch für zeitgemäße Füllungen und unsichtbare Zahnspangen.


Zahnzusatzversicherung Familie: Können Kinder kostenlos mitversichert werden?

Dies ist eine der häufigsten Fragen, die aber mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden muss. Für jede mitversicherte Person muss ein eigener Tarif abgeschlossen und ein eigener Beitrag gezahlt werden. Es gibt keinen Familientarif.

Ebenso müssen Sie unter Umständen für jede versicherte Person aus Ihrer Familie die Gesundheitsfragen beantworten (sofern es kein Tarif ohne Gesundheitsfragen ist). Diese stellt die Versicherungsgesellschaft vor Abschluss der Zahnzusatzversicherung, um Ihre momentane Zahngesundheit herauszufinden. Es geht also um fehlende Zähne, schon älteren Zahnersatz, Zahnerkrankungen usw.


Zahnzusatzversicherung für Familien – ein Tarif für alle?

Wir haben für Sie zwei Tarife ausgewählt, die sowohl gute Leistungen für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche bieten. So können Sie unter Umständen denselben Tarif für die ganze Familie abschließen. Der erste Schritt in Richtung einer Senkung der Kosten in Ihrer Familie – Gesundheit muss nicht teuer sein. Diese Tarife sind jedoch nur zu empfehlen, wenn keine Person aus der Familie spezielle Bedürfnisse an die Zahnersatzversicherung oder Zahnzusatzversicherung hat.

Unsere Empfehlungen für Familientarife unter den besten Zahnzusatzversicherungen sind:

Sie können natürlich auch unseren Online-Rechner verwenden, um weitere geeignete Tarife zu finden. Außerdem macht es Sinn sich Test-Berichte von Stiftung Warentest oder auch unseren Test-Bericht von unabhängigen Experten anzusehen und die Tarife explizit zu vergleichen.

Nutzen Sie unseren Online-Rechner, um geeignete Tarife zu finden

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der Person ein, die versichert werden soll. Dies ist notwendig, um eine korrekte Preisauskunft zu gewährleisten. Die Durchführung der Berechnung ist unverbindlich und kostenlos.

?

Bitte geben Sie fehlende Zähne an, die nicht ersetzt sind. Nicht anzugeben sind bei dieser Frage:

  • fehlende Weisheitszähne (sog. 8er)
  • bei Kindern fehlende Milchzähne wenn zweite Zähne normal nachwachsen
  • bereits ersetzte Zähne (Brücke, Implantat, Krone o.ä.)
  • vollständiger Lückenschluss, d.h. wenn Zahnlücke durch die Nachbarzähne vollständig geschlossen wurde

Die Anzahl der fehlenden Zähnen wird von den meisten Versicherungsgesellschaften im Antrag abgefragt.

?

Bitte tragen Sie die Anzahl ein, sofern in Ihrem Mund irgendwelche Zahnersatzversorgungen vorhanden sind, z.B.:

  • Kronen / Teilkronen
  • Brücken
  • Implantate
  • Inlays
  • Stiftzähne
  • Teleskopkronen
  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
  • u.a.
?

Bitte geben Sie bei dieser Frage an, ob in der Vergangenheit schon einmal eine Parodontitis-Erkrankung bei Ihnen diagnostiziert und/oder behandelt wurde.

?

Bitte wählen Sie ja, wenn Behandlungen mit dem Zahnarzt geplant, von diesem angeraten oder aktuell durchgeführt werden.

  • Ersatz eines Zahnes
  • Parodontalbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • funktionsanalytische- und therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen
  • die Erneuerung von bestehenden Füllungen, Kronen o.Ä.
  • die Regulierung einer Zahnfehlstellung mittels kieferorthopädischer Maßnahmen

Lediglich prophylaktische Maßnahmen, die rein vorbeugenden Charakter haben, sind bei dieser Frage nicht zu berücksichtigen.

?