Zahnzusatzversicherungen mit Kieferorthopädie


  • Vergleichen Sie über 190 Tarife für Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie
Wen möchten Sie versichern?
Kind Erwachsene Person
Jetzt vergleichen
Zahnzusatzversicherungen mit Kieferorthopädie Titelbild

Zahnzusatzversicherungen mit Kieferorthopädie


  • Vergleichen Sie über 190 Tarife für Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie
Wen möchten Sie versichern?
Kind Erwachsene Person
Jetzt vergleichen
teaser_direktpreise
teaser_postangebot
teaser_expertenberatung

Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie

Zahnversicherungen für Kieferorthopädie bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen gibt es von Seiten der gesetzlichen Krankenkasse wirklich nur bei schlimmen Kieferanomalien einen Zuschuss zur Behandlung. Selbst ein Unfall berechtigt nicht zu einem Zuschuss zur Kieferorthopädie Behandlung, solange nicht eine der gesetzlich definierten Kieferanomalien mit entsprechender KIG-Einstufung vorliegt.

Für Versicherte der gesetzlichen Kasse ist dies ein sehr schlechter Zustand, denn Kieferorthopädie kann auch bei kleineren Fehlstellungen eine sehr gute Prophylaxe für ein gutes Gebiss bis in das hohe Alter hinein sein. Auch bei Zahnersatz wie Implantaten ist eine vorhergehende kieferorthopädische Behandlung oft als Prophylaxe ratsam, da das Implantat dann besser eingesetzt und in den Biss integriert werden kann. Die gesetzliche Krankenkasse kommt für solche, nicht absolut notwendigen Behandlungen, nicht auf. Deshalb empfiehlt sich eine Zahnzusatzversicherung Kieferorthopädie, die für Zahnspange und Co. leistet. Viele Zahnversicherungen, die Zahnersatz und Zahnbehandlungen abdecken, kommen auch für die kieferorthopädischen Kosten und Zahnspangen auf.

Im Folgenden stellen wir Ihnen drei Zahnzusatzversicherungen mit Kieferorthopädie Leistungen vor.

Logo der CSS Versicherung

CSS Premium + ZGP

Die CSS ist eine sehr leistungsstarke Zahnzusatzversicherung mit 100% Erstattung für Zahnbehandlung, 80-90% Erstattung für Zahnersatz und 80% für Kieferorthopädie. Kosten werden für die Indikationstufen (KIG) 2-5 übernommen, unabhängig davon ob die GKV leistet. Jedoch wird der GKV Zuschuss mit der 80% Erstattung verrechnet. Pro Kiefer können maximal 600 EUR zur Erstattung eingereicht werden.

 

CSS Premium + ZGP

Logo der Arag Versicherungen mit KFO Leistungen

Arag Z 90 Bonus

Mit 80% Erstattung für kieferorthopädische Behandlungen in den kieferorthopädischen Indikationsstufen (KIG) 2 bis 5 bietet die Arag eine solide Zahnzusatzversicherung mit guten Leistungen. Kosten werden übernommen, unabhängig davon ob die GKV einen gesetzlichen Festzuschuss zahlt, dieser wird dann jedoch von den 80% abgezogen. Pro Vertrag werden maximal 1000 EUR für KFO-Leistungen erstattet.

 

Arag Z90 Bonus

Logo der Inter mit ihrem günstigen Tarif zur Zahnversicherung

INTER Qualimed Z90 + ZPro

Bei Erwachsenen erstattet die INTER Zahnzusatzversicherung maximal 50% der anfallenden Kosten für kieferorthopädische Leistungen wie Zahnspangen, Brackets oder andere Korrekturen. Die Kosten werden bei Behandlungen mit Einstufung in den Indikationsstufen (KIG) 3 bis 5 erstattet und das unabhängig vom Festzuschuss der GKV. Für den Schwerpunkt Kieferorthopädie bewegen sich die Erstattungen in diesem Angebot damit tiefer als bei den Mitbewerbern.

 

Inter Z90 + ZPro

Tarife mit starken Kieferorthopädie Leistungen für Kinder

Neben den genannten drei Tarifen für Kieferorthopädie Leistungen bei Erwachsenen, möchten wir Ihnen noch zwei weitere Tarifempfehlungen für Kinder geben:

  • Die deutsche Krankversicherung, kurz DKV, bietet unter der Tarifbezeichnung KDT85 und KDBE bei Kindern und Jugendlichen bis 19 Jahre einen 100% Versicherungsschutz für Kieferorthopädie bis 1500 EUR je Versicherungsvertrag.
  • BBKK und UKV haben gemeinsam den Tarif ZahnPremium erarbeitet und sichern bei Kindern kieferorthopädische Leistungen mit einer Erstattung von 90% ab bei einer Summenbegrenzung 3000 EUR auf die ersten drei Jahre.

Mehr rund um Zahnzusatzversicherungen für Kieferorthopädie

Alles was Sie als Erwachsener zum Thema Kieferorthopädie und den dazu passenden Zahnversicherungen wissen müssen, haben wir für Sie in den folgenden Absätzen erklärt.

1. Wann macht eine kieferorthopädische Behandlung Sinn?

Eine kieferorthopädische Behandlung bewirkt, dass Ihr Biss korrekt ist und sich die Zähne weniger schnell abnutzen. Ein falscher Biss kann schnell zu Zahnproblemen, Kieferschmerzen oder gar Kopfschmerzen führen. Karies und Zahnfleischentzündungen werden durch eine Fehlstellung der Zähne und daraus entstehende Schäden begünstigt. Besonders bei einer Einstufung in den unteren Indikationsstufen (KIG 1-2; dies sind medizinisch nur sinnvolle aber nicht notwendige Leistungen) wird die kieferorthopädische Behandlung oft zur Prophylaxe gerechnet.

Typische Fehlstellungen sind:

  • Engstand: Im Kiefer ist zu wenig Platz und die Zähne verschieben sich.
  • Lücken: Im Kiefer ist zuviel Platz und die Zähne können sich nicht gegenseitig abstützen.
  • Überbiss: Der Oberkiefer ragt über den Unterkiefer.
  • Vorbiss: Der Unterkiefer ragt über den Oberkiefer.
  • Offener Biss: Dieser ist eine im Kindesalter ursächliche Lücke zwischen den vorderen Zähnen.
  • Kreuzbiss: Dies ist ein schiefer Biss durch einen zu engen Kiefer.

Neben diesen Kieferanomalien können verletzungsbedingte Schwierigkeiten mit dem Kiefer und der Zahnstellung sowie die Optik des Gebisses ein Anlass für Kieferorthopädie Behandlungen sein. Infolge von neuem Zahnersatz kann es ebenfalls zu Veränderungen der Kieferstellung kommen, wenn der Zahnarzt beim Einsetzen oder Einpassen unsauber gearbeitet hat.

2. Mangelnde GKV Leistungen machen eine Zahnzusatzversicherung für Zahnspange und Co. unverzichtbar

Ob die gesetzliche Krankenkasse einen Festzuschuss zur kieferorthopädischen Behandlung bei Erwachsenen leistet, ist genau definiert. Nur, wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, die der Gesetzgeber als Anwendungsfall definiert hat, wird ein Festzuschuss ausgezahlt. Selbst unfallbedingte Kieferfehlstellungen werden nur bezuschusst, wenn eine dieser gesetzlichen Fehlstellungen vorliegt. Dies sind unter anderem Missbildungen des Gesichts sowie skelettale Fehlentwicklung des Kiefers, des Zahnapparates oder der Gesichtsknochen. Eine genaue Auskunft, ob ein Behandlungsbild vorliegt, welches die GKV teil-erstattet, sollten Sie mit einem Zahnarzt oder Kieferorthopäden Ihrer Wahl abklären. Nur dann erhalten Sie von der GKV einen Zuschuss zu einer evtl. notwendigen Zahnspange. Zusätzlich zur medizinischen Einstufung sollten Sie vor Beginn der Behandlung dennoch eine Freigabe Ihrer Krankenkasse anfordern.

3. Hohe Kosten für Kieferorthopädie ohne Zahnzusatzversicherungen

Wie Sie nun erfahren haben, leistet die GKV wirklich nur bei schlimmen Fehlstellungen. Alle anderen Kieferorthopädie Leistungen wie Retainer und Zahnspangen für Erwachsene schließen nur Zahnzusatzversicherungen in ihrem Angebot ein. Sollten Sie hier Bedarf haben, empfehlen wir Ihnen unbedingt eine private Zahnzusatzversicherung mit Deckung kieferorthopädischer Kosten und der Kosten für Zahnspangen.

Oben haben wir einige Tarife für Sie herausgesucht. Mit einem Klick auf den grünen Button ganz oben auf dieser Seite können Sie berechnen, welche der drei von uns ausgewählten Zahnversicherungen das beste Preisleistungs-Verhältnis für Sie bietet. Bedenken Sie, dass kieferorthopädische Kosten schnell einen Betrag von 1000 bis zu 5000 EUR erreichen können und diese Kosten nur von einer Zahnzusatzversicherung mit Kieferorthopädie Angebot abgesichert sind. Selbst Zahnspangen können bereits hohe Kosten verursachen.

4. Ohne Zahnzusatzversicherung: Angst vor Zahnspange und optischen Auswirkungen

Heutzutage gibt es neben den klassischen Zahnspangen tolle Möglichkeiten Kieferfehlstellungen vom Zahnarzt unsichtbar behandeln zu lassen. Hinter die Zähne wird in solchen Fällen eine durchsichtige Schiene befestigt, welche viele Vorteile mit sich bringt. Solch aufwendige Behandlungen bei Erwachsenen finanziert die gesetzliche Krankenkasse jedoch nicht. Unsichtbare Zahnspangen werden Ihnen von einer Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie in der Regel zu 50% bis 80% erstattet. Damit sinkt das Risiko von Zahnfleischproblemen, Sportverletzungen und Sie können trotz Zahnspange weiter ein Blasinstrument spielen.

Die Tarife garantieren Ihnen also eine bessere Lebensqualität im Alltag und verhindern Einschränkungen. Bereits bei Kieferproblemen mit einer geringen kieferorthopädischen Einstufung (nach den gesetzlichen Indikationsstufen) unterstützt Sie die Versicherung und übernimmt einen Teil der anfallenden Rechnungen für Zahnarzt und Material.

Neuer Kieferorthopädie Ratgeber von der Stiftung Warentest

Am 21.06.2015 erreichte uns eine Mitteilung der Stiftung Warentest. Die bestens bekannte Verbraucherschutzorganisation stellt seit kurzem einen Ratgeber Kieferorthopädie zur Verfügung. Dieser betrifft natürlich vorrangig Kinder und Jugendliche. Diese benötigen besonders häufig kieferorthopädische Leistungen wie Zahnspangen, Retainer und Operationen. So werden spätere Probleme im Erwachsenenalter durch Kieferfehlstellung, Überbiss und Co. frühzeitig verhindert. Bei Erwachsenen kommt es nicht ganz so oft zu Kieferorthopädie Behandlungen.

Sowohl für Erwachsene als auch für Kinder liefert der neue Ratgeber hilfreiches Wissen. Diagnose, Behandlungsmethoden und deren Kosten. Für rund 19,90 EUR können Sie den Ratgeber Kieferorthopädie bei der Stiftung Warentest bestellen. Die Variante als eBook oder PDF ist bereits ab 15,99 EUR erhältlich. Unter der Telefonnummer 030/3 46 46 50 80 können Sie den Ratgeber bestellen.

089 40287295
Gebührenfreie Beratung
Mo- bis Fr. 9:00 - 17:00 Uhr
Angebot per Post
Kostenfrei und unverbindlich
Direktpreise vom Versicherer
Keine Aufschläge von Gebühren.