Zahnzusatzversicherungen ohne Summenbegrenzung

  • Tarife mit hoher Summenbegrenzung
  • Tarife mit kurzer Leistungsstaffel
  • Jetzt unverbindlich vergleichen
Wen möchten Sie versichern?
Erwachsene Person Kind
Jetzt vergleichen
Zahnzusatzversicherung ohne Summenbegrenzung

Zahnzusatzversicherungen ohne Summenbegrenzung

  • Tarife mit hoher Summenbegrenzung
  • Tarife mit kurzer Leistungsstaffel
  • Jetzt unverbindlich vergleichen
Wen möchten Sie versichern?
Erwachsene Person Kind
Jetzt vergleichen
teaser_direktpreise
teaser_postangebot
teaser_expertenberatung

Zahnzusatzversicherungen ohne Summenbegrenzung

Gut abgesichert dank Zahnzusatzversicherung mit hoher Summenbegrenzung und kurzer Leistungsstaffel

Nur wenige Zahnzusatzversicherungen unter den von uns geprüften 180 Zahntarifen haben eine großzügige Summenbegrenzung. Nur ein Tarif verzichtet sogar komplett auf die Summenbegrenzung. Für diesen Tarif muss aber bereits eine Zahnzusatzversicherung über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren bestanden haben. Nur dann können Sie in diese Zahnzusatzversicherung ohne Summenbegrenzung wechseln.

Eine Summenbegrenzung ist eine Begrenzung der Erstattungen über einen bestimmten Zeitraum nach Tarifantritt oder in bestimmten Bereichen der Zahnmedizin (oft: Kieferorthopädie). Die Summenbegrenzung wird auch oft als Leistungsstaffel bezeichnet, da sie gestaffelt über ein bis fünf Jahre die Leistungen pro Jahr auf einen bestimmten Betrag begrenzt. Je kürzer die Leistungsstaffel ist, desto schneller können Sie unbegrenzte Rechnungen einreichen.

Berechnen Sie oben, welche Zahnzusatzversicherung ohne Summenbegrenzung und ohne Leistungsstaffel für Sie am besten ist. Anhand Ihrer Angaben suchen wir für Sie die günstigste Versicherung mit den besten Leistungen: Je nach Alter und Zahnstatus kommen unterschiedliche Tarife in Frage. Geben Sie Ihre entsprechenden Daten ein und erhalten Sie danach eine Liste von Zahnzusatzversicherungen, die nach der Höhe der Summenbegrenzung sortiert ist. Wenn Sie möchten, können Sie danach unverbindlich ein Info-Paket zu Ihrem Wunsch-Tarif anfordern oder diesen direkt abschließen.

Logo Bayerische Versicherung ohne Summenbegrenzung

Die Bayerische V.I.P. DentalPlus

Die Bayerische bietet im Markt der Zahnzusatzversicherungen den einzigen Tarif, der gar keine Leistungsbegrenzung vorsieht. Der Tarif eignet sich also hervorragend für Sie, wenn Sie in den ersten Jahren nach Tarifabschluss teure Zahnersatz Maßnahmen oder Zahnbehandlungen planen, oder Ihr Zahnstatus vermuten lässt, dass in späteren Jahren die Kosten für den Zahnerhalt in die Höhe schnellen werden. Der Tarif kann nur abgeschlossen werden, wenn Sie aus einer anderen Zahnzusatzversicherung hierher wechseln.

 

Die Bayerische V.I.P. DentalPlus

Logo der R und V Versicherung

R+V Premium + ZV

Die R+V Versicherung folgt nach der CSS auf dem zweiten Platz. Die Zahnzusatzversicherung der R+V ist zwar nicht ohne Summenbegrenzung, aber mit einer Leistungsstaffel von 10.000 EUR insgesamt in den ersten vier Jahren eignet sich dieser Tarif auch für Patienten mit vielen und teuren Behandlungen. Zudem hat die R+V im Gegensatz zur CSS kein strenges Aufnahmeprozedere. Werden Sie also von der CSS abgelehnt, ist die R+V die richtige Wahl!

 

R + V Premium + ZV

Logo der UKV auf der Kinder ZZV Seite

UKV & BBKK ZahnPremium

UKV und bayerische Beamtenkrankenkasse führen unter dem Namen ZahnPremium eine identische Zahnzusatzversicherung im Programm. Diese Zahnversicherung hat eine großzügige Summenbegrenzung von 6000 EUR in den ersten 3 Jahren. Mit dieser Leistungsstaffel haben Sie auch in den ersten Jahren mehr Spielraum für teure Zahnersatz Maßnahmen und Zahnbehandlungen als in vielen anderen Zahntarifen.

 

UKV & BBKK ZahnPremium

Alles zum Thema Summenbegrenzungen bei Zahnzusatzversicherungen

Hier haben wir für Sie alle wesentlichen Punkte rund um das Thema Summenbegrenzung und Leistungsstaffel gesammelt.

Das Prinzip der Leistungsstaffel bei Zahnzusatzversicherungen

Fast alle Versicherungsgesellschaften haben Leistungsstaffeln bei Ihren Zahnzusatzversicherungen eingeführt, um das finanzielle Risiko etwas einzuschränken und Tarife zu einem bezahlbaren Preis anbieten zu können:

  • Leistungsstaffeln greifen meistens in den ersten ein bis fünf Jahren der Laufzeit nach dem Tarifabschluss. Meist sind die Leistungsstaffeln in Jahren nach dem Tarifabschluss angegeben, selten nach Kalenderjahren.
  • Die Wartezeit hat mit der Leistungsstaffel nichts zu tun – es gilt immer das Datum des Abschlusses oder das begonnene Kalenderjahr.
  • Eine Leistungsstaffel mit Summenbegrenzungen ist immer so aufgebaut, dass sich der Betrag den Sie innerhalb des Zeitraumes verbrauchen können, jährlich um eine bestimmte Summe erhöht. Haben Sie beispielsweise im ersten Jahr die Ihnen zustehende maximale Erstattung nicht ausgeschöpft, steht Ihnen der Restbetrag noch in den weiteren Jahren der Leistungsstaffel zu (siehe Grafik unten).
  • Beachten Sie zudem, ob die Summenbegrenzung bzw. Leistungsstaffel nicht getrennt ist nach Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie. Dies ist meist nicht so günstig, denn Ihnen steht das begrenzte Budget nicht zur freien Einteilung zur Verfügung. Meist braucht man für Zahnersatz deutlich mehr Geld als für Zahnbehandlung. Sind beide Summenbegrenzungen gleich hoch angegeben, macht dies eigentlich keinen Sinn.

Die Grafik zeigt das Prinzip der Leistungsstaffel bzw. Summenbegrenzung auf mehrere Jahre.

Zahnzusatzversicherungen ohne Summenbegrenzung und ohne Leistungsstaffel sind selten

Wie Sie auf dieser Seite sehen, gibt es nur ganz wenige Zahnzusatzversicherungen ohne Summenbegrenzung bzw. Leistungsstaffel. Mit der Summenbegrenzung halten die Versicherungsgesellschaften die maximalen Kosten per Patient im Rahmen. Dies wird benötigt um langfristig tragbare Tarife kalkulieren und im Markt anbieten zu können. Die CSS hat ihren Tarif so großzügig kalkuliert, dass dieser Tarif ganz ohne Summenbegrenzung auskommt.

089 40287295
Gebührenfreie Beratung
Mo- bis Fr. 9:00 - 17:00 Uhr
Angebot per Post
Kostenfrei und unverbindlich
Direktpreise vom Versicherer
Keine Aufschläge von Gebühren.