Stiftung Warentest: der große Zahnzusatzversicherung Test von 2016

Unter der Lupe: der Testbericht der Zahnzusatzversicherung Stiftung Warentest 2016

Bild Vorbereitung zum Zahnzusatzversicherung Vergleich daheim

Mit unserem ausführlichen Kommentar zum aktuellen Magazin Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherungen können Sie sich von zuhause aus ein gutes Bild über Ihren Wunschtarif machen.

Die Stiftung Warentest hat im Oktober 2016 genau 209 Zahnzusatzversicherungen mit einem ausführlichen Testverfahren getestet. Dabei erzielten 66 Tarife die Benotung „sehr gut“ für ihre Zahnersatzleistungen. In diesem Artikel finden Sie diese Top-Tarife und weitere Informationen zum Testverfahren. Das Testverfahren beschränkt sich auf die Zahnersatzleistungen der Tarife und hat deshalb unserer Meinung nach übrigens klare Mängel

Wenn Sie eine vollständige Übersicht wollen, rufen Sie besser unseren Online-Vergleich von Zahnzusatzversicherungen auf. Hier geben Sie Ihr Alter und einige Daten zum Zahnzustand ein, und erhalten dann individuell geeignete Tarifempfehlungen, sortiert nach Preis-Leistungs-Verhältnis.

Stiftung Warentest 2016: welches sind die zehn besten Zahnzusatzversicherungen ohne Altersrückstellungen?

Hier haben wir für Sie die 10 besten Zahnzusatzversicherungen ohne Altersrückstellungen herausgesucht. Bei diesen Terminen bilden Sie mit den laufenden Tarifzahlungen keine Altersrückstellungen, das heißt der Tarif wird im Alter teurer. Warum ist das so? Die zahnmedizinischen Kosten werden im Alter immer höher – entsprechend müssen die Zahnzusatzversicherungen mehr Leistungen auszahlen und werden deshalb mit steigendem Alter teurer.

Test – Ergebnis Versicherung Zahnzusatz – Tarif Test Note
1. Platz DFV Zahnschutz Exklusiv sehr gut 0,5
2. Platz* DKV KDTP100 sehr gut 0,6
3. Platz DKV KDTP100 + KDBE sehr gut 0,6
4. Platz* Hallesche Dent ZE.100 sehr gut 0,8
5. Platz Hallesche Dent ZE.100 + DentPro.80 sehr gut 0,8
6. Platz Hallesche Dent ZE.100 + DentZB.100 sehr gut 0,8
7. Platz Bayerische Beamten-KK / UKV ZahnPrivat Premium sehr gut 1,0
8. Platz ERGO Direkt ZAB+ZAE+ZBB sehr gut 1,0
9. Platz* ERGO Direkt ZAB+ZAE+ZBB+ZBE sehr gut 1,0
10. Platz* Münchner Verein 571+572+573+574 sehr gut 1,0

Stiftung Warentest 2016: welches sind die zehn besten Zahnzusatzversicherungen mit Altersrückstellungen?

Zahnzusatzversicherungen mit Altersrückstellungen haben einen über die Jahre und im Alter gleich hohen Monatsbeitrag. Obwohl die Kosten für zahnmedizinische Bedürfnisse im Alter enorm steigen, bleiben also die Monatsbeiträge gleich. Besonders im Rentenalter ist dies ein deutlicher Vorteil gegenüber Zahnzusatzversicherungen ohne Altersrückstellungen – weil deren Beiträge im Rentenalter immer teurer werden; in einer Zeit wo das Nettohaushaltseinkommen in aller Regel eher sinkt und man sich als SeniorIn mit einer knappen Rente begnügen muss.

Test – Ergebnis Versicherung Zahnzusatz – Tarif Test Note
1. Platz Allianz ZahnBest sehr gut 1,1
2. Platz Allianz ZahnBest + ZahnFit sehr gut 1,1
3. Platz Central PlanZ1 sehr gut 1,1
4. Platz Debeka EZ70Plus sehr gut 1,1
5. Platz Deutscher Ring ZahnTop sehr gut 1,1
6. Platz DFV Zahnschutz Premium sehr gut 1,1
7. Platz Hanse Merkur EZ+EZT sehr gut 1,1
8. Platz Hanse Merkur EZ+EZT+EZP sehr gut 1,1
9. Platz LVM Dental-Plus sehr gut 1,1
10. Platz R+V ZahnPremium-U sehr gut 1,1

Häufige Fragen rund um Zahnzusatzversicherungen und den Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherung 2016

Im diesem Kapitel haben wir zentrale Fragen rund um die Themen Zahnzusatzversicherung und den neuen Testbericht der Stiftung Warentest zu aktuellen Zahnzusatzversicherungen zusammengestellt.

Macht eine Zahnzusatzversicherung überhaupt Sinn oder kann ich mir diese Ausgabe sparen?

Zahnzusatzversicherungen sind für gesetzlich versicherte Personen mittlerweile beinahe unverzichtbar. Sobald ein Patient, der bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, vom Standard abweichen möchte und eine hochwertigere Behandlung wünscht, wird es teuer. Der Testbericht der Stiftung Warentest kann Ihnen dabei helfen, die optimale Zahnzusatzversicherung zu finden. Hier können Sie herauslesen, welche Tarife die besten Leistungen für Zahnersatz bieten. Das Thema Zahnbehandlung (Füllungen, Wurzelbehandlung, Parodontose etc.) fällt bei diesem Test jedoch unter den Tisch.

Wie hoch sind die Selbstbeteiligungen bei üblichen Zahnersatz Behandlungen für gesetzlich Versicherte ohne eine Zahnzusatzversicherung?

Die Stiftung Warentest beurteilt die Leistungen der getesteten Zahnzusatzversicherungen unter Anderem anhand von vier üblichen Zahnersatz Leistungen:

  • Zahnkrone nach Kassenstandard: Kosten: 280 EUR, Festzuschuss: 181 EUR, Eigenanteil: 79 EUR. Hierbei handelt es sich um eine Metallkrone, die nicht in der Farbe der Zähne gehalten ist. Zudem ist das verwendete Material immer wieder im Verdacht gesundheitsgefährdend zu sein.
  • Zahnkrone aus Metallkeramik: Kosten: 560 EUR, Festzuschuss: 181 EUR, Eigenanteil: 259 EUR. Bei einer Zahnkrone nach Privatversicherten-Standard erhalten Sie eine Metallkrone, welche mit Keramik in Zahnfarbe überzogen wird. So erhalten Sie ein makelloses Lächeln und die Krone ist kaum sichtbar.
  • Inlay aus Keramik: Kosten: 600 EUR, Festzuschuss: 45 EUR, Eigenanteil: 555 EUR. Bei großen Löchern im Zahn wird entweder eine dreiflächige Amalgamfüllung eingesetzt oder der Zahn mit einer Krone überkront, wenn Sie sich nach Kassenstandard behandeln lassen. Für ein Inlay aus gesundheitsfreundlicher Keramik in Zahnfarbe leistet die Krankenkasse nur den Festzuschuss für eine Amalgamfüllung. In diesem Fall bleibt der Patient auf dem größten Teil der Kosten sitzen, wenn er die schonende und beste Form des Zahnerhalts wählen möchte
  • Implantat mit Knochenaufbau und Metall-Keramik-Krone: Kosten 3.580 EUR, Festzuschuss: je nach Bonusheft maximal 429 EUR, Eigenanteil: 3.151 EUR oder höher, je nach Stand des Zahnarzt-Bonushefts. Oft werden von der gesetzlichen Krankenkasse Brücken bezahlt, jedoch kein Implantat. Damit werden dann aber leider auch die umliegenden Zähne in Mitleidenschaft gezogen und das Putzen der Zähne ist erschwert, Probleme sind vorprogrammiert.

Wie testet die Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherungen? Wie kommt es zu den Benotungen der unterschiedlichen Zahntarife im Stiftung Warentest 2016?

Die Stiftung Warentest zeigt in Ihrem Testbericht zunächst die monatlichen Kosten der Tarife, wie in den Versicherungsbedingungen der Versicherungen festgelegt, auf. Im nächsten Schritt findet eine Benotung der Zahnersatzleistungen statt. Die Testnote setzt sich wie folgt zusammen:

  • 10 % der Testnote: wie gut ist die Leistung der Zahnzusatzversicherung, wenn es darum geht den Eigenanteil der Regelversorgung auf ein Minimum zu senken?
  • 40 % der Testnote: wie leistungsstark ist die getestete Zahnzusatzversicherung bei Zahnersatzleistungen, die nach privatzahnärztlicher Gebührenordnung (GOZ) abgerechnet werden?
  • 25 % der Testnote: wie hoch sind die Erstattungen für Inlays? Zur Benotung wurde ein Beispiel von sieben Inlays in fünf Jahren kalkuliert.
  • 15 % der Testnote: wie leistungsstark ist die Zahnzusatzversicherungen bei der Erstattung von Kosten für Implantate und ist die Anzahl der erstattbaren Implantate im Vertragszeitrsaum begrenzt?
  • 10 % der Testnote: wie hoch sind die jährlichen Begrenzungen in den maximal ersten sechs Jahren nach Tarifabschluss und entfallen die Begrenzungen bei einer unfallbedingten Leistungsabrechnung?

Es ist schnell ersichtlich: die Stiftung Warentest achtet nur auf die Leistungen für Zahnersatz und testet die Zahnzusatzversicherungen nicht auf deren Leistungen im Bereich Zahnbehandlung – obwohl hier auch hohe Kosten und Eigenanteile auf gesetzlich Versicherte warten können. Füllungen, Wurzelbehandlungen, Parodontosebehandlungen und PZR (professionelle Zahnreinigung) fallen nämlich in diese (nicht getestete) Kategorie.

Wir finden Testverfahren besser, welche auch typische Kosten für Zahnbehandlungen in ihre Testergebnisse aufnehmen.

Sind Warenkorb-Vergleich besser als das Testverfahren der Stiftung Warentest?

Am Besten finden wir dabei die Methode des Warenkorb-Vergleiches, welche wir auch online anbieten:

  • Für jedes Altersgruppe (z.B. 25-35 Jahre) wird ein spezifischer „Warenkorb“ an für diese Altersgruppe typischen Leistungen in den Bereichen Zahnersatz, Zahnbehandlung und Kieferorthopädie definiert. Welche Behandlungen in einem solchen fiktiven Warenkorb gelegt werden, erarbeiten wir mit unseren Partner-Zahnärzten.
  • In unserem Online-Rechner geben Sie Ihr Geburtsjahr ein und der Rechner verwendet automatisch den passenden Warenkorb Ihrer Altersgruppe. Passend zu Ihren weiteren Zahnstatus-Angaben (fehlende Zähne etc.) sucht der Rechner die Tarife mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Es geht bei einem guten Vergleich von Zahnzusatzversicherungen nicht alleine um die Höhe des Monatsbeitrages, sondern um ein optimales Verhältnis aus gezahlten Monatsbeiträgen und Eigenbeteiligungen:

  • Was nützt Ihnen eine Zahnzusatzversicherung mit sehr niedrigem Monatsbeitrag, bei der sie über die Dauer der Zeit dennoch noch so hohe Eigenbeteiligungen zahlen, so dass ein Tarif mit höheren Monatsbeiträgen unter dem Strich billiger gewesen wäre?
  • Oder auch umgekehrt: nicht immer ist die Zahnzusatzversicherung mit maximalen Leistungen die beste Wahl – deren Beiträge sind unter Umständen soviel höher, dass sich ein anderer Tarif mit etwas weniger Leistung und etwas höheren Selbstbeteiligungen wegen der niedrigen monatlichen Kosten über mehrere Jahre unter dem Strich richtig lohnt.

Entscheidend ist also immer, wieviel Geld Sie über einen exemplarischen Zeitraum in ihre zahnmedizinische Absicherung und ihre zahnmedizinischen Aufwände („Warenkorb“, siehe oben) insgesamt stecken – betrachten Sie das ganze aus dieser Perspektive, dann machen Sie eine gute Wahl. Unser Online-Rechner für den Vergleich von Zahnzusatzversicherungen funktioniert genauso.

Persönliche Beratung rund um die Wahl Ihrer Zahnzusatzversicherung

Wir sind die Profis im Bereich Zahnzusatzversicherung. Wir Betreiben auch das Portal Test Zahnzusatzversicherung – ein Beispiel für unsere umfangreiche und jahrelang gewachsene Expertise. Gerne können Sie sich von unserer kompetenten Beratung in einem unverbindlichen Telefonat überzeugen. Rufen Sie doch einfach unseren Kundenberater Herrn Konrad Diessl zu normalen Bürozeiten unter der Telefonnummer 089 402 872 95 an.

Herr Konrad Diessl wird Sie kompetent, kostenfrei und gerne beraten.

Beste Grüße,

Ihr Team Profi Zahnzusatzversicherung

Testberichte der Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherung aus 2012 und 2014

Auch in den vergangenen Jahren hat die Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherungen getestet. Zu jedem dieser Testberichte finden Sie in unserem Archiv einen ausführlichen Artikel:

Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherung – Testbericht von 2012 

Stiftung Warentest Zahnzusatzversicherung – Testbericht von 2014

089 40287295
Gebührenfreie Beratung
Mo- bis Fr. 9:00 - 17:00 Uhr
Angebot per Post
Kostenfrei und unverbindlich
Direktpreise vom Versicherer
Keine Aufschläge von Gebühren.