Zahnzusatzversicherung Wurzelbehandlung

Gehört haben wohl alle schon mal von der Wurzelbehandlung; meist aber nicht nur positives. Es handelt sich um eine doch eher schmerzhafte Behandlung zur Reinigung entzündeter Wurzelkanäle beim Zahnarzt. Allerdings hat die Wurzelbehandlung einen guten Nutzen – den Zahnerhalt. In der Zahnmedizin kennt man sie auch unter dem Namen Endodontie. Die GKV Leistung für eine Wurzelbehandlungen wird nur bei schweren Fällen und bestimmten Bedingungen erstattet (Festzuschuss). Patienten mit Zahnzusatzversicherung haben in der Regel nur eine sehr geringe Eigenbeteiligung, ihnen wird ein Großteil der Kosten für Wurzelbehandlungen erstattet.

Ratgeber: Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Zahnzusatzversicheurng WurzelbehandlungIn der Mundhöhle befinden sich viele Bakterien. Diese bilden in ihrer Gesamtheit die Normalflora – ein Schutz vor krankheitserregenden anderen Bakterien. Diese Bakterien der Normalflora sollen allerdings nur an der Oberfläche sein. Ist also ein Zahn geschädigt, können Bakterien (dazu zählt auch Karies) eindringen. Im Zahn sollten sich im Normalfall keine Bakterien befinden; es kommt zur Entzündung der Zahnwurzel.

Man sollte sich hier schnellstens zur Behandlung beim Zahnarzt begeben – Wurzelbehandlungen, die frühzeitig begonnen werden, retten oft Zähne. Übrigens vermeidet man mit einer professionellen Zahnreinigung sehr viele solcher Probleme. Für den Zahnerhalt ist also eine gute Mundhygiene und im Falle eines Falles eine Wurzelbehandlung anzuraten.

Bei solchen Entzündungen der Wurzelkanäle bzw. auch Entzündungen des Zahnes im Allgemeinen sollte man wissen, dass die Bakterien wandern und im ganzen Körper verteilt werden können. Sie gelangen unter anderem auch zum Herz oder bis in das Gehirn und lösen schwerste Erkrankungen aus. Um dies zu verhindern sollten Entzündungen der Zahnwurzel also unbedingt behandelt werden. Dazu kann eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden, oder der Zahn wird gezogen. Ein Ziehen des Zahnes sollte vermieden werden, so lange es geht. Ein guter Zahnarzt probiert erst alle anderen Möglichkeiten zur Behandlung!

Natürlich liegt das auch am Patienten. Er ist der Kunde beim Zahnarzt und bestimmt was gemacht wird. Da Wurzelbehandlungen teuer sind und die GKV Leistung nicht oft gewährleistet ist, zahlt der Patient meist selbst. Deshalb entscheiden sich manche Patienten, die nur bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, gegen eine Wurzelbehandlung.

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung ist nötig um den entzündeten Zahn bzw. eben die Zahnwurzel zu behandeln. Der Zahnarzt macht zu allererst ein Röntgenbild des betroffenen Zahnes um den Verlauf der Zahnwurzel zu kennen. Unter örtlicher Betäubung wird der Zahn dann geöffnet um das kaputte, von den Bakterien angegriffene Material zu entfernen.

Mit kleinen Bürsten, Feilen und Bohrern wird die entzündete, kranke Zahnwurzel herausgenommen. Das kann bei stark gebogenen Zahnwurzeln sehr kompliziert sein. Danach wird der freigelegte Wurzelkanal gesäubert und desinfiziert und somit von Bakterien befreit. Es dürfen keine Bakterien zurückbleiben, das heißt man muss sehr geduldig sein und sorgfältig arbeiten.

Danach wird der verbliebene Hohlraum gefüllt. Um Verfärbungen zu verhindern, wird der Zahn dann oft auch noch mit einer Krone versehen. Es ist übrigens sehr ratsam vor Beginn der Wurzelbehandlung eine professionelle Zahnreinigung zu machen – so ist der Mundraum so sauber wie möglich während der Behandlung. Leider ist auch die PZR keine GKV Leistung – sie zahlen selbst, die gesetzliche Kasse erstattet Ihnen keinen Cent.

Weitere Gründe die für eine Wurzelbehandlung sprechen

Eine Wurzelbehandlung ist eine langwierige, komplizierte Behandlung der man sich unterzieht. Oft hören wir die Frage: warum soll ich mir das leisten?

Eine Wurzelbehandlung bringt auch viele Vorteile mit sich.

Wer kommt für die Kosten einer Wurzelbehandlung auf? Zahlt die Zahnzusatzversicherung?

Die Kosten für eine Wurzelbehandlung werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen – aber nur unter bestimmten Bedingungen. Es besteht keine generelle Leistungspflicht seitens der GKV – diese besteht nur in diesen Fällen:

Unter anderem sollte man beachten, dass die GKV auch nur die Kosten für die Standard Methoden übernimmt. So gibt es zum Beispiel neben dem Röntgenbild auch noch andere, gute und moderne Möglichkeiten, um den Wurzelkanal und dessen Lage und Krümmung im Zahn zu bestimmen. Dadurch kann der Zahnarzt deutlich präziser vorgehen und der Erhalt des Zahnes ist viel wahrscheinlicher.

Tarif-Empfehlung – Zahnzusatzversicherung Wurzelbehandlung

Um Ihnen die Auswahl einer passenden Zahnzusatzversicherung, welche die Kosten für eine Wurzelbehandlung übernimmt, etwas zu erleichtern, haben wir drei gute Tarife für Sie herausgesucht. Das sind unsere Top3 Tarife für Wurzelbehandlung im Versicherung Vergleich:

  1. Württembergische ZGU70 + BZGU20 + ZBU:
    • Wurzel- & Parodontosebehandlungen mit Kassenleistung: 100% Erstattung
    • Wurzel- & Parodontosebehandlungen ohne Kassenleistung: 100% Erstattung
  2. AXA Dent Premium:
    • Wurzel- & Parodontosebehandlungen ohne Kassenleistung: 100% Erstattung
    • Wurzel- & Parodontosebehandlungen mit Kassenleistung: 100% Erstattung
  3. Inter QualiMedZ Z90+ZPro:
    • Wurzel- & Parodontosebehandlungen ohne Kassenleistung: 100% Erstattung
    • Wurzel- & Parodontosebehandlungen mit Kassenleistung: 100% Erstattung

Verwenden Sie für weitere interessante Tarife am besten unseren Versicherung Vergleich Rechner. Mit diesem Zahnzusatzversicherung Vergleich können Sie schnell eine Antwort finden, welche Versicherung im Vergleich am besten zahlt und am meisten leistet. Kundenbewertungen oder die Versicherung Vergleich Waizmann Tabelle können Ihnen ebenfalls bei der Auswahl der richtigen Krankenversicherung helfen. Schneller geht es aber am Service Telefon – Rufen Sie uns an.

Bitte beachten Sie, dass ohne eine Zahnzusatzversicherung nur geringe Beträge durch die gesetzliche Kasse erstattet werden. Eine generelle Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkasse besteht nicht. Oft kommt von unseren Kunden die Frage, warum man wirklich eine private ZZV (Zahnzusatzversicherung) braucht – einfach weil die gesetzliche Krankenversicherung nur sehr wenig zahnmedizinische Kosten bezahlt und Patienten einen riesigen Eigenanteil tragen müssen.