Zahnzusatzversicherung Zahnbehandlung

Zahnzusatzversicherung für Zahnbehandlung finden

Viele Menschen denken, dass die normalen Zahnbehandlungen wie Füllungen, Parodontosebehandlungen, Wurzelbehandlungen und auch Prophylaxe Behandlungen wie die professionelle Zahnreinigung von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden und deshalb keine Zahnzusatzversicherung für Zahnbehandlung nötig sei.

Dies stimmt so nicht. Die gesetzliche Krankenversicherung erstattet nur den in der Gebührenordnung für Zahnärzte und dem Sozialgesetzbuch geregelten Festzuschuss auf zahnärztliche Leistungen. Zudem zahlt die gesetzliche Krankenversicherung nur unter bestimmten Voraussetzungen für einige (mitunter sehr teure) Zahnbehandlungen – und dann auch nur für einen Teil der anfallenden Kosten. Die restlichen Kosten für Zahnbehandlungen könnten mit einer Zahnzusatzversicherung für Zahnbehandlungen versichert werden. Zahnersatz, wie z.B. Implantate oder Brücken, fällt nicht unter Zahnbehandlung. Hierfür gibt es wieder eigene Tarife, die mehr Leistungen beinhalten, aber somit auch mit höheren Kosten verbunden sind. Kieferorthopädie hingegen kann auch Bestandteil einer Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen sein.

Zahnzusatzversicherung für Zahnbehandlungen finden

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der Person ein, die versichert werden soll. Dies ist notwendig, um eine korrekte Preisauskunft zu gewährleisten. Die Durchführung der Berechnung ist unverbindlich und kostenlos.

?

Bitte geben Sie fehlende Zähne an, die nicht ersetzt sind. Nicht anzugeben sind bei dieser Frage:

  • fehlende Weisheitszähne (sog. 8er)
  • bei Kindern fehlende Milchzähne wenn zweite Zähne normal nachwachsen
  • bereits ersetzte Zähne (Brücke, Implantat, Krone o.ä.)
  • vollständiger Lückenschluss, d.h. wenn Zahnlücke durch die Nachbarzähne vollständig geschlossen wurde

Die Anzahl der fehlenden Zähnen wird von den meisten Versicherungsgesellschaften im Antrag abgefragt.

?

Bitte tragen Sie die Anzahl ein, sofern in Ihrem Mund irgendwelche Zahnersatzversorgungen vorhanden sind, z.B.:

  • Kronen / Teilkronen
  • Brücken
  • Implantate
  • Inlays
  • Stiftzähne
  • Teleskopkronen
  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
  • u.a.
?

Bitte geben Sie bei dieser Frage an, ob in der Vergangenheit schon einmal eine Parodontitis-Erkrankung bei Ihnen diagnostiziert und/oder behandelt wurde.

?

Bitte wählen Sie ja, wenn Behandlungen mit dem Zahnarzt geplant, von diesem angeraten oder aktuell durchgeführt werden.

  • Ersatz eines Zahnes
  • Parodontalbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • funktionsanalytische- und therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen
  • die Erneuerung von bestehenden Füllungen, Kronen o.Ä.
  • die Regulierung einer Zahnfehlstellung mittels kieferorthopädischer Maßnahmen

Lediglich prophylaktische Maßnahmen, die rein vorbeugenden Charakter haben, sind bei dieser Frage nicht zu berücksichtigen.

?

Lesen Sie mehr zum Thema Zahnbehandlung und Festzuschuss der GKV unten auf dieser Seite.

Aufgrund der unzureichenden Erstattungen lohnt es sich oftmals eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen.

Keine Zahnzusatzversicherung: Eigenanteil an Zahnbehandlungen

Zu den Zahnbehandlungen werden gerechnet: Füllungen, Wurzelbehandlung, Parodontosebehandlung, Zahnreinigung. Es gibt zwei Fälle, in denen dem gesetzlich Versicherten Kosten für Zahnbehandlungen entstehen:

  1. Die entsprechende Zahnbehandlung wird von der gesetzlichen Versicherung nicht vollständig übernommen. Besonders bei hochwertigen Füllungen oder neuen Behandlungsmethoden ist dies oft der Fall.
  2. Die entsprechende Zahnbehandlung ist medizinisch zwar sinnvoll, aber nicht notwendig. In diesem Fall muss die gesetzlich krankenversicherte Person selbst für die kompletten Kosten der anfallenden Zahnbehandlung aufkommen.

Im Folgenden geben wir Ihnen jeweils einige Beispiele, wie es zu diesen Fällen kommen kann: Wann müssen gesetzlich Versicherte ohne Zahnzusatzversicherung bei Zahnbehandlungen einen Eigenanteil aus eigener Tasche bezahlen? Und wie hoch ist dieser eigene Anteil an der Zahnarztrechnung?

Die gesetzliche Versicherungen übernimmt nur teilweise die Kosten der Zahnbehandlung

Bei einigen Zahnbehandlungen erstattet die gesetzliche Krankenversicherung jeweils nur die einfachste Behandlungsmethode.

Prominentes Beispiel sind hier Füllungen in kariösen Zähnen. Für Schmerzpatienten gibt es ebenfalls nur die normale Betäubung und als Füllung bezahlt die Kasse nur einen Einsatz aus Amalgam. Jahrelang vielfach diskutiert und wegen seiner gesundheitsschädlichen Einflüsse in Deutschland verpönt – und dennoch müssen gesetzlich Versicherte bessere Füllmaterialien aus eigener Tasche bezahlen.  Statt 36 EUR für die Amalgamfüllung sind dann plötzlich zwischen 120 und 230 EUR für eine hochwertige Kunststofffüllung fällig. Eine Zahnzusatzversicherung zahlt bei dieser Art der Zahnbehandlung zwischen 90% und 100% aller anfallenden Kosten. Schmerzpatienten können in einigen Tarifen sogar Erstattungen für die teilweise Narkose oder Hypnose einfordern.

Bei der professionelle Zahnreinigung zum Beispiel zahlt die GKV nur teilweise – es kann sein, dass man hierfür zu einem anderen Zahnarzt, einem Partner-Zahnarzt der eigenen GKV, gehen muss. Mit einer Zusatzversicherung könnte man die Zahnreinigung bei seinem eigenen Zahnarzt durchführen. Die gleiche Leistung und keine weitere Kosten würden entstehen, da durch die Zusatzversicherung eine Erstattung dieser stattfinden würde. Zudem eine Zeitersparnis, da man diese Behandlung zugleich mit der Prophylaxe durchführen könnte.

Ähnlich sieht es auch bei der Wurzelbehandlung aus. Patienten mit einer Zahnzusatzversicherung bekommen bei dieser Zahnbehandlung die elektrometrische Längenbestimmung der Wurzelkanäle bezahlt. Patienten ohne Zahnzusatzversicherung erhalten lediglich eine einfach Wurzelbehandlung ohne solche Feinheiten – und damit viel schlechtere Chancen auf eine erfolgreiche Wurzelbehandlung. Will der Patient die Kosten selbst tragen, werden gleich einige hundert EUR fällig – da hätte sich die Zahnzusatzversicherung mit Erstattung von Zahnbehandlungen längst gelohnt.

Eine Zahnzusatzversicherung für Zahnbehandlungen lohnt sich also alleine schon, weil Sie damit deutlich bessere, modernere und höherwertige Zahnbehandlungen erhalten – ohne drauf zu zahlen.

Zahnzusatzversicherung leistet auch für Zahnbehandlungen, die nicht medizinisch notwendig sind

Füllungen werden in jedem Fall von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Bei anderen Behandlungen sieht dies ganz anders aus:

Mit einer Zahnzusatzversicherung, die Zahnbehandlung abdeckt, tun Sie also mehr für Ihre Zahngesundheit und Ihren Geldbeutel als Sie zunächst glaubten, richtig?