Zuckerfreie Ernährung – besser für die Zähne?

Zucker ist das meist umstrittene Lebensmittel, wenn man ihn denn zu diesen zählen mag. Er ist in fast allen Produkten enthalten, in unterschiedlichsten Formen und meist stark verarbeitet, also nicht mehr in der natürlichen Form vorliegend. Selbst in Obst handelt es sich nicht immer um den natürlichen Zucker, also Fructose – oft handelt es sich um hybride Obstsorten welche dann sogenannten Hybridzucker enthalten. Im Durchschnitt nimmt eine Person 90 Gramm Zucker pro Tag zu sich. Das ist laut WHO zu viel. Wie kann man vermeiden zu viel Zucker zu sich zu nehmen? Und ist das tatsächlich besser für die Zähne? Was macht der Zucker mit und an den Zähnen? Hat Zucker auch Auswirkungen auf die allgemeine körperliche Gesundheit? All diese Fragen versuchen wir in diesem Artikel zu beantworten. (1)(2)

Wie kann ich vermeiden zu viel Zucker zu mir zu nehmen?

Anfangen tut alles beim Einkaufen. Am besten nehmen Sie sich hierfür ein wenig mehr Zeit, denn Sie sollten jede Zutatenliste von jedem Produkt gut durchgehen. Oft steht schon an zweiter oder sogar erster Stelle Zucker. So zum Beispiel bei normalen Cornflakes. Allerdings lässt sich meist auch eine Packung finden, in der kein Zucker enthalten ist. Desweiteres sollten Sie auf Zutaten achten die auf „-ose“ Enden, wie zum Beispiel Glucose, Saccharose etc.pp. – das ist alles Industriezucker! Generell muss man wissen, dass man zwischen raffiniertem Industriezucker und natürlichem Zucker unterscheiden kann; der natürliche Zucker enthält immer noch andere Inhaltsstoffe, wie Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Diese sind beim Abbau des Zuckers sehr behilflich, der Zucker kann so natürlich umgesetzt werden. Bei raffinierten Industriezuckern fehlen diese Stoffe komplett.

Aufpassen muss man auch bei Fruchtjoghurts, oder –quarks und Milchfruchtgetränken. Diese enthalten meist große Mengen an Zucker. Bitte greifen Sie auch nicht zu Light Produkten. Zwar enthalten diese meist weniger Fett, allerdings meist sogar mehr Zucker als „normale“ Produkte. Besser ist es, man kauft Naturjoghurt oder Quark und garniert diesen mit frischen Früchten. Diese enthalten zwar auch Fructose und somit Zucker, allerdings zählt dieser zu den natürlichen Zuckern.

Aufpassen sollte man allerdings auch bei Obst – hybride Obstsorten sollte man besser vermeiden. Also etwa kernlose Trauben oder andere extra kernlose Obstsorten, oder auch Obstsorten wie Super-Sweet-Ananas.

Fertigprodukte und Softdrinks sollten Sie komplett weglassen. Möchten Sie erfrischende Getränke zu sich nehmen, so probieren Sie doch Leistungswasser oder auch Sprudelwasser mit ein paar Scheiben Zitrone und ein paar Minzblättern. Auch gut ist ungezuckerter Tee; auch gekühlt sehr lecker!

Am besten ist es wohl selbst zu kochen und auch zu backen. Die Zuckermenge kann hierbei selbst bestimmt werden oder eventuell ersetzt werden. Honig zum Beispiel hat natürlich auch nicht weniger Kalorien als Zucker und ist auch für die Zähne nicht besser – im Gegenteil: durch seine visköse Eigenschaft klebt er sogar sehr stark an den Zähnen; allerdings zählt Honig zu den natürlichen Zuckern und ist somit ernährungstechnisch gesehen viel gesünder.

Süßigkeiten, Chips und Knabbereien – am besten natürlich ganz weglassen. Wer das nicht kann, sollte sich (fast) zuckerfreien Ersatz suchen. Zum Beispiel Nüsse, Reiswaffeln, Naturjoghurt, zuckerzusatzfreie Erdnussbutter oder eben Dinge die nur natürlichen Zucker enthalten wie Obst, vielleicht ein wenig Honig in den Joghurt (keine Marmelade!).
(1)(2)(6)

Wieso ist Zucker schlecht für die Zähne?

Zucker per se ist nicht direkt schlecht für die Zähne. Allerdings wird der Zucker im Mundraum von den Bakterien der Normalflora verzehrt, dabei entsteht Milchsäure. Die Milchsäure schadet der Oberfläche der Zähne, der Zahnschmelz wird angegriffen und verliert Mineralstoffe. Die Milchsäure führt des weiteren zu einer Absenkung des pH-Wertes im Mundraum und schädigt so die Normalflora – diese verteidigt den Mundraum im Normalfall vor pathogenen Bakterien. Ist sie geschädigt haben Karies und andere pathogene Bakterien also ein leichtes Spiel. Je weniger Zucker wir also zu uns nehmen, umso weniger Milchsäureproduktion findet statt; und umso weniger Chancen hat Karies bzw. umso gesünder ist die Mundhöhle.
Wer nicht auf Süßigkeiten und Co. verzichten möchte, kann trotzdem auf seine Zähne achten. Sinnvoll ist es, den Konsum von zuckerhaltigen Knabbereien auf einmal am Tag zu beschränken und so seine Zähne nicht ständig dem Zucker bzw. der Milchsäure auszusetzen. Des weiteren wäre gut, nach dem Zuckerkonsum circa ein halbe Stunde zu warten und dann die Zähne zu putzen, um die Mundhöhle von der Milchsäure und dem restlichen Zucker weitestgehend zu befreien. (3)(4)

Hat Zucker auch Auswirkungen auf die allgemeine körperliche Gesundheit?

Diese Frage muss mit einem JA beantwortet werden. Nicht umsonst wird die Krankheit Diabetes mellitus (Typ2) im Volksmund als Zuckerkrankheit bezeichnet. Allerdings ist der Zucker nicht der alleinige Auslöser. Auch Übergewicht begünstigt eine Diabetes-Erkrankung.
Durch erhöhten Zuckerkonsum wird die Normalflora beschädigt, und zwar nicht nur die im Mundraum, bei der man durch Zähneputzen nachhelfen kann, sondern vor allem die im Darm. Schlecht Bakterienarten können so im Darm gedeihen, sogar Pilze. Dies wiederum kann zu einigen gesundheitlichen Problemen führen. So zum Beispiel Hautprobleme und Allergien, sogar Depressionen.
Bei erhöhtem Konsum von zugesetzter Fructose kann es zur Fettleber kommen. Allerdings zählt hier natürlich nicht die Fructose aus Obst und anderen natürlichen Produkten dazu. Getränkesirups aus Fructose-Glucose-Sirups zum Beispiel schon.
Das Risiko für tödliche Herzerkrankungen wird durch vermehrten Zuckerkonsum deutlich erhöht. Laut einer US-Studie besteht sogar ein direkter Zusammenhang zwischen Zuckerkonsum und einer erhöhten Sterblichkeit. Des weiteren besagt diese Studie, dass Zucker nicht nur zu Übergewicht führt, sondern den Menschen wirklich krank machen kann.
(5)(6)(7)

(1) https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zucker.html
(2) http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/weniger-zucker-zu-sich-nehmen-darum-ist-es-so-wichtig-a-1028998.html
(3) http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_42475258/zahnpflege-wie-schaedlich-ist-zucker-fuer-zaehne-.html
(4) http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/zaehne/vorbeugung/irrtuemer/zucker-zerfrisst-die-zaehne_aid_15607.html
(5) http://www.apotheken-umschau.de/Diabetes/Macht-Zucker-Diabetes-409811.html
(6) http://www.hundertorangen.de/artikel/zucker-folgen-gesundheit-2941
(7) http://www.20min.ch/wissen/news/story/27996408